fbpx

Nicht geimpfte Kinder stellen für niemanden ein Risiko dar, sagt Harvard-Immunologin und schreibt offenen Brief


Für diejenigen Medizinstudenten, die Hausärzte oder Kinderärzte werden, ist die Praxis der unabhängigen Erforschung der jederzeit verfügbaren wissenschaftlichen Beweise, die der westlichen medizinischen Orthodoxie widersprechen, sicherlich verpönt.

 

IN KÜRZE


  • Die Fakten:
    Die Immunologin Tetyana Obukhanych schrieb einen offenen Brief an Gesetzgeber, die möglicherweise über die Aufhebung von Impfbefreiung nachdenken und argumentierte, dass nicht geimpfte Kinder kein größeres Gesundheitsrisiko als geimpfte Kinder darstellen.
  • Nachdenken über:
    Können wir unsere Unterscheidungsvermögen nutzen, um zwischen denjenigen zu unterscheiden, die die Wahrheit suchen sowie denen, die versuchen, sie zu verbergen, wenn es um Impfstoffsicherheit- und Wirksamkeit geht?

 

Eine der Stärken und Schwächen einer westlichen medizinischen Ausbildung ist ihre Prädisposition, Dinge aufzuschlüsseln und sie zu unterteilen. Während in Minuten viele Daten gesammelt werden, wird dem Zusammenhang zwischen den Disziplinen nur wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Während ein Medizinstudent ein wahrer Spezialist auf seinem Gebiet werden kann, wird auch er in einzelne Bereiche unterteilt und ignoriert oft sehr wichtige Informationen, die für einen breiteren, ganzheitlicheren Überblick unerlässlich sind. Und das scheint so zu sein.

 

 

Ein Beispiel dafür ist das Zeugnis von Tetyana Obukhanych, die ihren Doktortitel in Immunologie an der Rockefeller University in New York erwarb und nach dem Studium in Harvard arbeitete. In einer Präsentation lieferte sie in British Columbia  (vollständige Video hier) , wissenschaftliche Erkenntnisse aus einer Veröffentlichung mit einem Masernausbruch in Quebec zu tun im Jahr 2011. Die Beweise zeigten , dass 48% derjenigen , besprach die Masern erkrankt war vollständig gegen Masern geimpft wurden , und dies schließt nicht einmal diejenigen ein, die nur einmal für die Masern geimpft wurden , da sie mit den ungeimpften Menschen zusammengeworfen werden. Sie brauchte einen Moment, um eine Geschichte darüber zu erzählen, wie sie dieses Phänomen wahrgenommen hat:

 

Das Interessante ist, dass mein Gebiet, das Gebiet der Immunologie, das grundlegende Feld, das für alle diese Immunitätstheorien verantwortlich ist, nicht wirklich mit der realen Welt zu tun haben. Wir forschen in Laboren. Wir sind eine Art Elfenbeinturm-Beruf, und wir lesen diese Publikationen nicht einmal, weil dies zu weit von unserem Fach entfernt ist. Wir lesen nur, was für unsere Forschung spezifisch ist und in der Regel sind es Immunisierungen, wie Antikörper gebildet werden und alle Details der Immunreaktionen.

Ich habe mein gesamtes Doktorstudium absolviert, und ich glaubte, dass Impfstoffe Immunität verleihen und dass es keine oder fast keine Möglichkeit gibt, dass Sie eine Krankheit bekommen würden, und ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten meiner Kollegen es sind In meinem engen Feld glaubte ich genauso, und wir hatten darüber Gespräche. Und sogar jemand erwähnte mich irgendwann und sagte, dass sie einen Impfstoff hätten und Masern bekämen, und ich habe sie irgendwie beiseite geschoben und dachte, dass die Person verwirrt ist. Entweder hatte sie keinen Impfstoff oder keine Masern, eins von beiden.

Aber was passiert ist, dass ich vor einigen Jahren die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragen musste und ein Teil des Verfahrens ist, Ihre Impfunterlagen einzureichen, richtig, und dies war das erste Mal, dass ich meine eigenen Impfunterlagen sorgfältig durchgesehen habe, und das habe ich entdeckt Ich hatte in meiner Kindheit zwei Masernimpfstoffe. Nun, ich wusste es nicht, weil ich zu jung war, um mich zu erinnern, aber ich erinnere mich sehr gut daran, dass ich mit 11 Jahren Masern hatte, und das war etwas schwieriger, wenn man sie abschätzte.

Ich erzählte kürzlich jemand anderem und sie sagten: “Oh, Sie sind darüber verwirrt, Sie hatten keine Masern!” wie ‘Woher weißt du das?’ “Haben Sie überprüft, ob Sie wirklich das Virus dort hatten oder nicht?” Es ist also nur die Ärztediagnose, richtig? Aber ich habe in der Ukraine gelebt, und da gab es Tausende von Masern, und die Ärzte wussten, wann sie Masern erkennen. Der Grund, weshalb ich mich nach diesen Papieren umsehen musste, ist jedenfalls, um mir zu bestätigen, ob ich wegen meiner Masern verwirrt bin oder ob es sich um ein allgemeines Phänomen handelt und dass es geschieht. Und tatsächlich ist es in der Literatur dokumentiert. Aber Immunologen wissen es nicht.

Lass das für einen Moment sacken. Sie promovieren in Immunologie und verlassen die Schule, um in die Welt zu gehen, um an Dingen zu arbeiten, wie zum Beispiel: Impfung, und Sie haben nicht gelernt, dass Sie immer noch bestimmte Krankheiten bekommen können, selbst wenn Sie vollständig gegen sie geimpft wurden ? Trotz dieser wissenschaftlich dokumentierten und unbestrittenen Tatsache? Wieder Ignoranz von Tatsachen.


NEWS: EU will Handel von CBD Extrakten wieder verbieten!


Einschüchterung der Industrie

Für diejenigen Medizinstudenten, die Hausärzte oder Kinderärzte werden, ist die Praxis der unabhängigen Erforschung der jederzeit verfügbaren wissenschaftlichen Beweise, die der westlichen medizinischen Orthodoxie widersprechen, sicherlich verpönt. Diejenigen, die dieses Wissen bei der Beratung ihrer Patienten einsetzen möchten, befinden sich häufig im Fadenkreuz von Niederlassung und Verurteilung der pharmazeutischen Industrie.

Ein Beispiel dafür ist das Schmerzmittel Vioxx, das nach Schätzungen zu 60.000 Todesfällen geführt hat und für das Merck fast 5 Milliarden US-Dollar zahlen musste, um 27.000 Verfahren zu erledigen . Die E-Mails von Merck aus dem Jahr 1999 zeigten, dass Führungskräfte versucht hatten, Ärzte einzuschüchtern, die Vioxx nicht oder gar nicht leiden. In einer E-Mail heißt es: “Wir müssen sie vielleicht suchen und zerstören, wo sie leben”, während andere E-Mails auf einer Liste abweichender Ärzte standen, die sie “zerstören”, “neutralisieren” oder “diskreditieren” wollten. ( Quelle )

Wenn sich Ärzte nun mit der unabhängigen Erforschung von Impfstoffen befassten und tatsächlich Zweifel an ihrer Sicherheit und Wirksamkeit in Frage stellten, würden sie sich schnell auf eine solche Branchenhitliste setzen und riskieren, ihre medizinischen Lizenzen zu verlieren, ihren Ruf zu zerstören und vielleicht sogar noch mehr.

Aus diesem Grund sind die Herausforderungen für das Establishment, wie die von Tetyana Obukhanych durchgeführte, für diejenigen von uns, die einfach nach objektiven Fakten und einer vernünftigen Theorie suchen, die sie bindet, so wichtig, insbesondere was die Sicherheit unseres Unternehmens angeht Kinder. Wissenschaftler wie Tetyana haben im Allgemeinen keinen Wunsch, Aktivisten zu sein, sie würden wahrscheinlich eher wissenschaftliche Forschung betreiben und haben eine höhere Autorität, um ihre Ergebnisse richtig zu behandeln. Wir leben jedoch in einer Zeit, in der die medizinische Behörde korrupt und geldgetrieben ist und eine enorme Macht über die Regierung ausübt. Die einzige Möglichkeit, wie ein Wissenschaftler die Wahrheit über ihre Erkenntnisse herausfinden kann, ist, diese Wahrheit selbst auszusprechen. Dies bedeutet oft, das ruhige und sichere Leben als Forscher aufzugeben, für das sie zur Schule gingen, und als Aktivist in die Öffentlichkeit zu gehen.

 

 

Verteidigung der Wahl, nicht zu impfen

Nach einer Untersuchung realer wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen ist Tetyana zu der Schlussfolgerung gelangt, dass nicht  geimpfte Kinder im Vergleich zu geimpften Kindern kein erhöhtes Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellen. In einem ” Offenen Brief an die Gesetzgeber, die derzeit die Impfstoffgesetzgebung in Betracht ziehen “, argumentiert sie gegenüber den Gesetzgebern, von denen einige bereit sind, Impfstoffausnahmen aus ihren Bezirken zu entfernen, dass “Diskriminierung von Kindern, die aus Gewissensgründen nicht geimpft werden, in einer öffentlichen Schule ist völlig ungerechtfertigt. “Unten finden Sie den vollständigen Brief. Anhänge und Fußnoten sind im obigen Link verfügbar.

 

Sehr geehrter Gesetzgeber

Ich heiße Tetyana Obukhanych. Ich habe in Immunologie promoviert. Ich schreibe diesen Brief in der Hoffnung, dass er mehrere weit verbreitete Missverständnisse über Impfstoffe korrigiert, um Ihnen zu helfen, ein faires und ausgewogenes Verständnis zu formulieren, das durch die anerkannte Impfstofftheorie und neue wissenschaftliche Erkenntnisse gestützt wird.

Stellen ungeimpfte Kinder eine höhere Bedrohung für die Öffentlichkeit dar als geimpfte?

Es wird oft behauptet, dass diejenigen, die ihre Kinder aus Gewissensgründen nicht impfen lassen, die übrige Öffentlichkeit gefährden, und dies ist der Grund für die meisten Gesetze, die Impfstoffausnahmen zu beenden, die derzeit von bundesstaatlichen und landesweiten Gesetzgebern in Betracht gezogen werden.

Sie sollten wissen, dass der Schutz, den viele moderne Impfstoffe bieten – und dazu gehören auch die meisten von der CDC für Kinder empfohlenen Impfstoffe – nicht mit einer solchen Aussage übereinstimmt.

Ich habe im Folgenden die empfohlenen Impfstoffe aufgeführt, die die Übertragung von Krankheiten nicht verhindern können, entweder weil sie nicht dazu bestimmt sind, die Übertragung von Infektionen zu verhindern (sie sollen vielmehr Krankheitssymptomen verhindern) oder weil sie nicht übertragbare Krankheiten sind.

Personen, die die unten genannten Impfstoffe nicht erhalten haben, stellen keine höhere Gefahr für die Allgemeinheit dar als diejenigen, bei denen die Diskriminierung nicht immunisierter Kinder in öffentlichen Schulen unter Umständen nicht gerechtfertigt ist.

 

1.  IPV (inaktivierter Poliovirus-Impfstoff) kann die Übertragung des Poliovirus nicht verhindern.  (Siehe Anhang für die wissenschaftliche Studie, Punkt 1). Wildes Poliovirus ist in den USA seit mindestens zwei Jahrzehnten nicht mehr vorhanden. Selbst wenn wildes Poliovirus durch Reisen reimportiert werden sollte, kann die Impfung gegen Polio mit IPV die Sicherheit der öffentlichen Räume nicht beeinträchtigen. Bitte beachten Sie, dass die Ausrottung des Wild-Poliovirus auf die Verwendung eines anderen Impfstoffs, OPV oder eines oralen Poliovirus-Impfstoffs zurückzuführen ist. Obwohl es in der Lage ist, Wild-Poliovirus-Übertragungen zu verhindern, wurde der Einsatz von OPV in den USA vor langer Zeit eingestellt und aus Sicherheitsgründen durch IPV ersetzt.

 

2. Tetanus  ist keine ansteckende Krankheit , sondern wird aus tiefpunktierten Wunden gewonnen, die mit C. tetani-Sporen kontaminiert sind. Die Impfung gegen Tetanus (über den DTaP-Kombinationsimpfstoff) kann die Sicherheit öffentlicher Räume nicht beeinträchtigen. es soll nur persönlichen Schutz bieten.

 

3. Der Diphtherietoxoid-Impfstoff  (auch im DTaP-Impfstoff enthalten)  soll die krankheitserregenden Wirkungen des Diphtherietoxins  verhindern, ist jedoch nicht dazu bestimmt, die Kolonisation und Übertragung von C. diphtheriae zu verhindern  . Die Impfung gegen Diphtherie kann die Sicherheit öffentlicher Räume nicht beeinträchtigen. Es ist ebenfalls nur zum persönlichen Schutz bestimmt.

 

4. Der jetzt in den USA verwendete azelluläre Pertussis-Impfstoff (aP) (das letzte Element des kombinierten DTaP-Impfstoffs) löste in den späten 1990er Jahren den Ganzzell-Pertussis-Impfstoff ab, gefolgt von einem beispiellosen Wiederaufflammen des Keuchhustens. Ein Experiment mit einer absichtlichen Pertussis-Infektion bei Primaten zeigte, dass der aP-Impfstoff die Kolonisation und die Übertragung von B. pertussis nicht verhindern kann. Die FDA hat eine Warnung zu diesem entscheidenden Ergebnis abgegeben. [1]

 

Auf der Sitzung des Board of Scientific Counselors des CDC im Jahr 2013 wurden zudem alarmierende Daten veröffentlicht, die  besagen, dass Pertussis-Varianten (PRN-negative Stämme), die derzeit in den USA im Umlauf sind, einen selektiven Vorteil erlangt haben, um diejenigen zu infizieren, die aktuell für ihre DTaP-Verstärker sind Dies bedeutet, dass Personen, die auf dem neuesten Stand sind,  häufiger  infiziert und somit ansteckend sind als Menschen, die nicht geimpft sind.

 

5. Unter den zahlreichen H. influenzae- Typen  erfasst der Hib-Impfstoff nur Typ b. Trotz der ausschließlichen Absicht, den symptomatischen und asymptomatischen (krankheitslosen) Hib-Wagen zu reduzieren, hat  die Einführung des Hib-Impfstoffs unbeabsichtigt die Stammdominanz auf andere Typen von H. influenzae (Typen a bis f) verschoben . Diese Typen haben in der Ära der Hib-Impfung von Kindern eine invasive Erkrankung mit hohem Schweregrad und zunehmender Inzidenz bei Erwachsenen verursacht (siehe Anhang der wissenschaftlichen Studie, Punkt 4). Die Allgemeinbevölkerung ist heute anfälliger für die Invasionskrankheit als vor Beginn der Hib-Impfkampagne. Die Diskriminierung von Kindern, die nicht für Hib geimpft sind, ist in Zeiten von H. influenzae, die nicht vom Typ b sind, wissenschaftlich nicht sinnvoll  Krankheit.

 

6.  Hepatitis B ist ein durch Blut übertragenes Virus.  Es verbreitet sich nicht in einer Gemeinschaft, insbesondere bei Kindern, die sich nicht mit risikoreichen Verhaltensweisen wie Nadeln oder Sex befassen. Die Impfung von Kindern gegen Hepatitis B kann die Sicherheit in öffentlichen Räumen nicht wesentlich beeinträchtigen. Außerdem ist der Schulbesuch für Kinder, die chronische Hepatitis-B-Träger sind, nicht verboten. Ein Schulverbot für diejenigen, die einfach nicht geimpft sind und nicht einmal Hepatitis B tragen, wäre eine unzumutbare und unlogische Diskriminierung.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine Person, die aus Gewissensgründen nicht mit IPV-, DTaP-, HepB- und Hib-Impfstoffen geimpft wird, keine zusätzliche Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt als eine Person, die dies tut. Keine Diskriminierung ist gerechtfertigt.

 

Wie oft treten schwerwiegende unerwünschte Impf-Folgen auf?

Es wird oft behauptet, dass eine Impfung selten zu schwerwiegenden unerwünschten Folgen führt. Leider wird diese Aussage von der Wissenschaft nicht unterstützt.

 

Eine kürzlich in Ontario (Kanada) durchgeführte Studie hat gezeigt, dass die  Impfung tatsächlich zu einem Notfallbesuch für 168 von 168 Kindern nach einem 12-monatigen Impftermin und für 1 von 730 Kindern nach einem 18-monatigen Impftermin führt  (siehe Anhang für einen wissenschaftlichen Mitarbeiter) Studie, Nr. 5).

Wenn das Risiko eines unerwünschten Ereignisses, das einen ER-Besuch nach Well-Baby-Impfungen erfordert, nachweislich so hoch ist, muss die Impfung eine Wahl für Eltern bleiben, die verständlicherweise nicht bereit sind, dieses unmittelbare Risiko einzugehen, um ihre Kinder vor allgemein üblichen Krankheiten zu schützen als mild gelten oder denen ihre Kinder niemals ausgesetzt sind.

 

Kann die Diskriminierung von Familien, die sich aus Gewissensgründen gegen Impfstoffe aussprechen, künftigen Krankheitsausbrüchen übertragbarer Viruserkrankungen wie Masern vorbeugen?

 


Siehe: Geimpfte Kinder stecken Kinder mit Masern an – von Behörden bestätigt!



Masern- Forscher haben für eine lange Zeit gewesen , der bewusst , dass ich aus dem Artikel zitieren von Polen & Jacobson (1994) „Masern Paradox.“ „ Wird das Ziel der Eliminierung der Masern zu erreichen: Die scheinbare Paradox von Masern – Infektionen in immunisierten Personen .“ Arch Intern Med 154: 1815-1820:

“Das scheinbare Paradoxon ist, dass Masern zu einer Erkrankung immunisierter Personen werden, wenn die Immunisierungsrate der Masern in der Bevölkerung auf ein hohes Niveau ansteigt.”  [2]

Weitere Forschungen ergaben, dass hinter dem „Masern-Paradoxon“ ein Teil der Bevölkerung namens LOW VACCINE RESPONDERS steht. Patienten mit niedrigem Ansprechen reagieren auf die erste Dosis des Masernimpfstoffs schlecht. Diese Individuen zeigen dann eine schwache Immunantwort auf die nachfolgende RE-Impfung und kehren innerhalb von 2 bis 5 Jahren schnell in den Pool der „Suszeptibles“ zurück, obwohl sie vollständig geimpft sind. [3]

Eine erneute Impfung kann eine geringe Reaktionsfähigkeit nicht korrigieren: Es scheint ein immunogenetisches Merkmal zu sein. [4] In den USA wurde der Anteil der schwachen Kinder unter den Kindern auf 4,7% geschätzt. [5]

Studien zu Masernausbrüchen in Quebec, Kanada und China belegen, dass  Masernausbrüche auch dann noch auftreten, wenn die Impfkonformität in der höchsten Spanne liegt  (95-97% oder sogar 99%, siehe Anhang für wissenschaftliche Studien, Punkte # 6 und 7). Dies ist darauf zurückzuführen, dass selbst bei Patienten mit hohem Impfstoff die durch Impfstoffe induzierten Antikörper mit der Zeit nachlassen. Die Impfimmunität ist nicht gleich der lebenslangen Immunität, die nach natürlicher Exposition erworben wird.

Es ist dokumentiert, dass geimpfte Personen, die Masern durchbrechen, ansteckend sind. Tatsächlich wurden 2011 zwei bedeutende Masernausbrüche (in Quebec, Kanada und in New York, NY) von zuvor geimpften Personen reimportiert. [6] [7]

 

Zusammengefasst zeigen diese Daten, dass die Abschaffung von Impfstoffausnahmen, die derzeit nur von einem kleinen Prozentsatz der Familien in Anspruch genommen werden, weder das Problem des Wiederauflebens von Krankheiten lösen noch den Wiedereinfuhr und Ausbrüche zuvor eliminierter Krankheiten verhindern kann.

Ist die Diskriminierung von Kriegsdienstverweigerern aus Gewissensgründen die einzig praktische Lösung?

 

Die Mehrzahl der Masernfälle bei den jüngsten US-Ausbrüchen (einschließlich des jüngsten Ausbruchs von Disneyland) sind Erwachsene und sehr junge Babys, wohingegen Masern in der Ära der Impfung vorwiegend im Alter zwischen 1 und 15 Jahren auftraten.

Der natürlichen Exposition gegenüber Masern folgte eine lebenslange Immunität gegen eine erneute Infektion, während die Immunität des Impfstoffs im Laufe der Zeit nachließ und die Erwachsenen durch ihre Kindheitsaufnahmen nicht geschützt waren. Masern sind für Säuglinge und Erwachsene gefährlicher als für Kinder im Schulalter.

Trotz der hohen Expositionsaussichten in der Zeit vor der Impfung traten Masern aufgrund des robusten mütterlichen Immunitätsübertragungsmechanismus praktisch nicht bei Säuglingen auf, die jünger als ein Jahr waren.

Die Anfälligkeit von sehr jungen Babys gegenüber Masern ist heute das direkte Ergebnis der langwierigen Massenimpfkampagne der Vergangenheit, in der ihre Mütter, die selbst in ihrer Kindheit geimpft worden waren, keine Masern in einem sicheren Schulalter auf natürliche Weise erleben konnten und eine lebenslange Lebenszeit begründen konnten Immunität, die auch auf ihre Babys übertragen würde und sie im ersten Lebensjahr vor Masern schützt.

Glücklicherweise gibt es eine therapeutische Unterstützung, um die jetzt erodierte mütterliche Immunität nachzuahmen. Säuglinge sowie andere anfällige oder immungeschwächte Personen können  Immunglobulin erhalten, eine potenziell lebensrettende Maßnahme, die gegen das Virus gerichtete Antikörper liefert, um die Erkrankung bei Exposition zu verhindern oder zu verbessern  (siehe Anhang Punkt 8).

 

In Summe:

1) Aufgrund der Eigenschaften moderner Impfstoffe stellen nicht geimpfte Personen kein größeres Risiko für die Übertragung von Polio, Diphtherie, Pertussis und zahlreichen Stämmen vom Typ H. H. influenzae dar als geimpfte Personen, nicht geimpfte Personen stellen praktisch keine Gefahr dar der Übertragung von Hepatitis B in einer schulischen Umgebung, und Tetanus ist überhaupt nicht übertragbar;

2) es besteht ein signifikant erhöhtes Risiko von Notaufnahmen nach Kinderterminen, die belegen, dass die Impfung nicht risikolos ist;

3) Ausbrüche von Masern können nicht vollständig verhindert werden, selbst wenn wir eine nahezu perfekte Impfpflicht haben; und

4) Eine wirksame Methode zur Vorbeugung von Masern und anderen Viruserkrankungen bei impfstoffunfähigen Säuglingen und dem immungeschwächten Immunglobulin steht für diejenigen zur Verfügung, die möglicherweise diesen Krankheiten ausgesetzt sind.


Zusammengenommen machen diese vier Tatsachen deutlich, dass die Diskriminierung von Kindern, die aus Gewissensgründen nicht geimpft werden, in einer öffentlichen Schule völlig ungerechtfertigt ist, da der Impfstatus von Kriegsdienstverweigerern aus Gewissensgründen kein übermäßiges Risiko für die Öffentlichkeit darstellt.

 

Mit freundlichen Grüßen,

~ Tetyana Obukhanych, PhD

 

 

Was schließen wir daraus?

Der Durchschnittsmensch ist kein Wissenschaftler und verlässt sich daher auf die Integrität von Fachleuten, um Entscheidungen über Impfstoffsicherheit und -wirksamkeit treffen zu können. Diejenigen, die einige Nachforschungen angestellt haben, können mir durchaus zustimmen, dass die Daten der Industrie zur Sicherheit von Impfstoffen auf unbestimmte und komplizierte Weise präsentiert werden, die mit wiederholenden Aussagen, dass “Impfstoffe sich als sicher und wirksam erwiesen haben”, vollgepackt sind. Mittlerweile scheinen die alternativen Daten, die ich gesehen habe, in einer möglichst einfachen und Verständlichen Form geschrieben  zu sein und die Verbindung zwischen Theorie und Daten ist dadurch viel klarer. Die Impfstoffdebatte, wenn wir es sogar so nennen können, ist eine Gelegenheit für uns alle, unsere Unterscheidungsfähigkeit zu üben.

Für einige ist dies schwierig, weil es die Weltanschauung herausfordert, dass die Behörden, denen wir einst unsere Macht gegeben haben, sich wirklich um das Wohl der Menschheit und das menschliche Leben kümmern. Die Erkenntnis, dass dies ein Irrtum ist, motiviert uns jedoch dazu, unsere Souveränität von der Autorität zu erlangen und trägt dazu bei, dass wir als Kollektiv erwachen.

 

Quelle: 

collective-evolution  (Google Übersetzer)

 

 

Siehe auch:

Putin warnt: Gentechnik und Impfstoffe bedrohen Evolution der Menschen
– Hochangesehene Medizin-Journale klassifizieren Fluorid als Neurotoxin (mit Video)

Autist mit 9 Jahren spricht das erste Mal nach nur 2 Tagen CBD-Öl Anwendung
– MSM – Organischer Schwefel – vielseitig einsetzbar und den wenigsten Menschen bekannt
– Krebs: Wichtiges Video aufgetaucht – Keine Krebszellen sondern Parasiten ?!
– 80 jähriger Zahnarzt mit Lungenkrebs wurde durch Cannabis-Öl geheilt
– Selbsthelfer Buch bedroht Lobbyisten und bringt Kartenhaus zum Wackeln
– Das könnte weltweit die beste Nahrung gegen Herzinfarkt, etc. sein
– Die fatalen Auswirkungen von Elektrosmog auf unsere Gesundheit
– Cannabis lässt Tumore kleiner werden und die Regierungen wissen es seit 1974
– Trump erlaubt Marihuana und nicht zugelassene Heilmittel für Todkranke
– Elitäre Pädophilie: Warum sehen Podestas aus wieMaddie McCanns Entführer?
– Aluminium Verpackungen vergiften Dein Gehirn und begünstigen Alzheimer

 

 

Hinterlasse einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Hanfried Gehlig

2 Monaten ago

Peinliche Übersetzung – na ja : “Google Übersetzer”… Dass diese Übersetzung aber kritiklos veröffentlicht wird, ohne Jemanden, der die wissenschaftliche englische Sprache versteht, die sachlichen und grammatikalischen Fehler herauspicken zu lassen, ist mir ein Rätsel.

“Kriegsdienst-Verweigerer” statt “Impfungs-Verweigerer”, “Impfung x und y kann die Sicherheit öffentlicher Räume nicht beenträchtigen” usw, usw,

Das ist schade, da die eigentlich mitgeteilte Information gut und wichtig ist.

Freie Medien

2 Monaten ago

Das ist vollkommen richtig. Leider ist das zeitlich aktuell nicht möglich aber die Info zu wichtig. Deshalb so, ist hier auch eher die Ausnahme. Wer den Artikel auf englisch lesen möchte kann das ja dennoch tun. Ansonsten wer uns den Artikel korrigieren möchte, vielmehr Google-Übersetzer, sind wir natürlich sehr erfreut und geben den Namen an. Besten Dank! LG

Nico

5 Tagen ago

Versucht es doch mal mit Deepl.com der kann deutlich bessere Übersetzungen!!!

Freie Medien

1 Tag ago

danke, stimmt, ja bei den Nächsten dann nur noch mit DeepL! Schade dass die noch kein App haben.

Newsletter

Durch das Absenden des Formulars wird Deine E-Mail Adresse an den datenschutz-zertifizierten Newsletter-Software-Anbieter Mailchimp zum technischen Versand meines Newsletters übermittelt. Die Einwilligung kann jederzeit von Dir widerrufen werden. Weitere Informationen findet Du in der Datenschutzerklärung.

Durch das Absenden des Formulars wird Deine E-Mail Adresse an den datenschutz-zertifizierten Newsletter-Software-Anbieter Mailchimp zum technischen Versand meines Newsletters übermittelt. Die Einwilligung kann jederzeit von Dir widerrufen werden. Weitere Informationen findet Du in der Datenschutzerklärung.

Copyright 2018 Freie Medien © All Rights Reserved