Im Labor untersuchte Krebsfrucht bringt Wissenschaftler zum Staunen und birgt große Hoffnung in der Krebsmedizin


Man geht mittlerweile davon aus, dass eine von zwei Personen im Laufe ihres Lebens an Krebs erkrankt. Das entspricht 50% aller Menschen auf der ganzen Welt. Wenn ein mögliches Heilmittel dagegen gefunden würde, könnte man doch eigentlich erwarten, dass darüber in allen Mainstream-Nachrichten berichtet würde, richtig?

 

In der Tat hat es die Meldung bis in die Mainstreammedien geschafft, denn im Sat1 Frühstücksfernsehen, auf MSN sowie  Focus.de, wurde ebenfalls darüber berichtet. Die Artikel sind noch zu finden fanden jedoch keine weitere Beachtung.

Laut ABC News hat eine acht Jahre dauernde Studie unter Leitung von Dr. Glen Boyle vom QIMR Berghofer Medical Research Institute in Brisbane bestätigt, dass ein Präparat aus einer seltenen Beere, die ausschließlich in Australien wächst, imstande ist, Tumore abzutöten. Die Beere, die auch als Hylandia dockrillii bekannt ist, beinhaltet einen einzigartigen Wirkstoff namens EBC-46, der sowohl Tumore in Kopf und Hals als auch Hautkrebs abtötet. In beinahe 75% der Fälle, sagt Dr. Boyle, seien die Krebszellen NICHT zurückgekommen.

 

Er erklärt:

Es gibt einen Wirkstoff im Samen – es ist ein sehr, sehr komplizierter Vorgang, diesen Wirkstoff zu isolieren, und wir wissen nicht, warum er überhaupt da ist. Das Präparat funktioniert im Wesentlichen auf drei Arten: Es tötet direkt die Tumorzellen ab, es unterbricht die Blutzufuhr und es aktiviert auch das körpereigene Immunsystem, um das hinterlassene Durcheinander wieder in Ordnung zu bringen.

 

Die Wissenschaftler sind darüber erstaunt, wie schnell der in der Beere enthaltene Stoff wirkt, als auch über das Ausbleiben von Nebenwirkungen bei der Behandlung. Bei Versuchen wirkte das Medikament innerhalb von 5 Minuten und Tumore verschwanden innerhalb von Tagen.

 

 

Wenn man einen Tumor behandelt, dauert es normalerweise mehrere Wochen, bevor er sich aufgelöst hat, aber in diesem Fall geht es sehr, sehr schnell, erklärt Dr. Boyle. Es gibt eine Lilafärbung des Bereichs und des Tumors selbst, die man innerhalb von 5 Minuten sehen kann, und wenn man am nächsten Tag zurückkommt, ist der Tumor schwarz, und einige Tage später ist der Tumor bereits zurückgegangen.

Die ersten Versuche wurden mit Ratten, Pferden und Hunden durchgeführt, weshalb Dr. Boyle und sein Team darum bemüht sind, die vorklinischen Versuche fortzusetzen, um ihre Effektivität bei Menschen weiter zu testen. Das obige Video schildert die unglaubliche Erfahrung der ersten Frau, die an einem solchen Versuch teilgenommen hat.

 

Wundermittel gegen Krebs?

Wundermittel gegen Krebs entdeckt?Zumindest bei Hautkrebs, Rachenkrebs, Mundkrebs, Nasenkrebs und Nackenkrebs könnte eine Sensation bevorstehen, sofern der politische Wille da ist. In Tests mit Tieren wurden Oberflächentumore mit dem Samenextrakt der Beeren des australischen Blushwood-Baumes erfolgreich bekämpft. In 75% der Fälle erzielte das Mittel eine Heilung und wenn es diese erzielte, dann zumeist in weniger als 48 Stunden!.Was steht einer Sensation noch im Weg? Zuallererst die Testphase mit Menschen, welche noch ein paar Jahre dauert. Natürlich auch ggf. die Pharmalobby, die in diesem Mittel eine erhebliche Konkurrenz zu ihren Chemo-Medikamenten sehen könnte. Als wäre das nicht genug, gibt es noch ein Problem: Der Blushwood-Baum wächst nur in einer speziellen Gegend, man kann ihn nicht problemlos an jedem x-beliebigen Ort züchten. Ob wiederum eine Kunstzüchtung unter geregelten Bedingungen möglich wäre, konnte ich leider nicht erfahren. Technisch gesehen kann man nämlich jede Pflanze überall züchten, wenn man gewisse technische Mittel (Räume mit entsprechend Platz, Belüftung, Lichter, Feuchtigkeitsregler, Heizungen, Kühler, etc) hat. Je nach Pflanzenart kann das erträglich sein, aber auch nicht. Leider steht diese Frage offen im Raum! Hier findest Du Impulse zur Krebsheilung ✅ http://ogy.de/p5ob +++.Zur Übersetzung des Videos: Ich habe oftmals nicht wörtlich, sondern sinngemäß übersetzt und manchmal auch genauer oder ergänzend übersetzt. Also Keep Calm, die Übersetzung ist mit Absicht so, wie sie ist..Weiterführend:Dailymail berichtet ebenfalls:http://www.dailymail.co.uk/news/article-2785903/A-cancer-fighting-berry-tree-ONLY-grows-far-North-Queensland-human-trials-approved.html.Auch der Focus berichtete – wobei mich die Aussage wegen des Pflanzenmangels wundert. Bei künstlicher Pflanzung wären genügend Samen und damit Wirkstoffe verfügbar.http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/forschung/krebszellen-sterben-rasend-schnell-blushwood-tree-diese-australische-beere-koennte-krebs-den-garaus-machen_id_4885613.html.Im Video wird von "Head cancer" gesprochen. Genaugenommen meint man damit folgendes:https://www.cancer.gov/types/head-and-neck/head-neck-fact-sheet#q1.Immunsystem und Krebs – wie funktioniert das Wechselspiel?http://www.wissensschau.de/krebs_tumor/krebs_immunsystem_onkogen.php.Cannabis und Krebstherapie – undurchsichtiger Dschungel zwischen Pharmalobbyisten, Ideologen und Medizinlaien. Gesichert ist lediglich, dass THC und CBD bei Tieren eine krebshemmende WIrkung haben könnten. Das man nach jahrzehntelanger Forschung in Konjunktiven spricht, macht mich aber skeptisch, wie neutral diese Studien durchgeführt wurden:http://www.berliner-zeitung.de/wissen/krebstherapie-die-hoffnung-ruht-auf-cannabis-25527394.Tja und warum bin ich skeptisch, dass man die positiven Wirkungen von Cannabisprodukten in vielen Kreisen untertreibt? Darum:http://www.huffingtonpost.de/2016/12/12/cannabis-krebs_n_13576856.html.mit Freie Medien (Nachrichten, Presse) und www.freie-medien.tv (

Gepostet von Freie Medien – News am Samstag, 29. Juli 2017

Siehe auch: Warnung vor Mammografie –  Profitgeschäft durch Krebsprovokation

 

Wenn sich die Beere als wirksam bei der Bekämpfung bei Menschen herausstellt, sagt Dr. Boyle, muss sie als eine zusätzliche Behandlungsoption anstatt eines Ersatzes für eine Chemotherapie oder Operation angeboten werden. Er sagt, besonders älteren Patienten, die sich keiner weiteren Chemotherapie oder keiner Vollnarkose unterziehen können, sollte die Behandlung angeboten werden.

 



EU-Verbot für CBD-Extrakte? EU-Lebensmittelbehörde will Handel vorläufig unterbinden!

 

Nach ganzheitlichen Ärzten wie Dr. Lodi, dessen Spezialität die Krebsbehandlung mit niedrig dosierter Chemotherapie und pflanzlicher Ernährung ist, könnte die Beere eine weitere wirkungsvolle Methode sein, dem Körper auf natürliche Weise gegen Krebs zu helfen.

 

 

Was kannst Du weiterhin für Deine Gesundheit, um möglichst Krebs vorzubeugen? Entgifte Deinen Körper zum Beispiel mit Bio Grünes Leben Komplex. Dann betreibe Darmaufbau mit Bio Basis Plus, indem Du Deinem Körper wertvolle Nährstoffe Körper zufügst. Darüber hinaus ist es wichtig Deinen Körper in einem basischen Milieu zu halten. Dies erreichst Du mit Basen Plus, als auch einer basischen Ernährung wie z.B. Rohkost,  Weizengras/Gerstengrassaft, Smoothies am Besten aus Bio-Obst und Bio-Gemüse.

 

Quelle:

 

 

Siehe auch:

Zitronen & Natron zerstören Krebszellen, doch die Pharma schweigt! 
Dieses kraftvolle Heimatkraut hilft vor allem bei Darm, Gelenke, Haut & Blut
Kurkuma mit Honig – Ein Hyper-Antibiotikum, das kein Arzt empfiehlt!
Die Erfindung der Schulmedizin durch die Rockefellers
15-jähriger Schüler revolutioniert die Krebsmedizin
Depressionen, Ängste und Stress: Cannabis reduziert alles davon!
– Cannabis lässt Tumore kleiner werden und die Regierungen wissen es seit 1974
– Trump erlaubt Marihuana und nicht zugelassene Heilmittel für Todkranke
Erstmalig Cannabidiol (CBD) an Krebspatienten erfolgreich getestet
Vorsicht vor dem Zuchtlachs – Kategorie „giftigste Lebensmittel“

 

 

 

Leave a comment


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Newsletter

Durch das Absenden des Formulars wird Deine E-Mail Adresse an den datenschutz-zertifizierten Newsletter-Software-Anbieter Mailchimp zum technischen Versand meines Newsletters übermittelt. Die Einwilligung kann jederzeit von Dir widerrufen werden. Weitere Informationen findet Du in der Datenschutzerklärung.

Durch das Absenden des Formulars wird Deine E-Mail Adresse an den datenschutz-zertifizierten Newsletter-Software-Anbieter Mailchimp zum technischen Versand meines Newsletters übermittelt. Die Einwilligung kann jederzeit von Dir widerrufen werden. Weitere Informationen findet Du in der Datenschutzerklärung.

Copyright 2018 Freie Medien © All Rights Reserved